Free shipping for all orders over 50 €

Moglis erstes Mädchen (45)


Ihre Silhouette zeichnet sich dunkel vor dem weißlich schimmernden Mondlicht draußen ab.

Es ist ein kleines, schmales Mädchen, das auf dem Kopf so etwas wie einen Tonkrug balanciert.

Der Wachmann lächelt ihr vorsichtig zu.

Ganz langsam kommt sie näher.

Fast elfenhaft schwebt sie auf ihn zu, den Tonkrug auf dem Kopf.

Der Wachmann schaut mit glasigem Blick zu ihr auf.

"Wer" - er räuspert sich "Wer bist du?" Sie lächelt und antwortet: "Ich bin das Mädchen, dem Mogli - der Dschungeljunge, du weißt, oder - am Ende hinterhergerannt ist. Weil ich das erste Mädchen war, das er je zu Gesicht bekommen hat, Pff. Wir haben es eine Weile versucht, aber seine Essgewohnheiten sind mir einfach immer noch zu wölfisch, das ist ja ekelhaft. So jemanden kann ich auf Dauer nicht attraktiv finden. Ich will mich trennen, habe den Schritt aber noch nicht gemacht. Wir hatten gerade wieder einen Streit, er will ran, ich aber nicht. Deshalb habe ich jetzt gerade einen Nachtspaziergang unternommen und dann diesen Walgesang gehört, der aus dieser Hütte hier schallte. Habt ihr hier Wale?"

Ohne viel Federlesen setzt sie sich neben den Wachmann, der sie immer noch ganz glasig anblickt, und versucht, ihren Worten zu folgen.

Er räuspert sich erneut und murmelt dann entschuldigend: "Es - also - chrm - es tut mir Leid, ich bin etwas langsam im Kopf, aber - Was? Du bist die Frau von Mogli? Von Mogli hat man doch jetzt wirklich schon lange nichts mehr gehört! Er war doch letztens wegen Steuerhinterziehung vor Gericht.." Das Mädchen winkt ab. "Nein das war- " "aahhh" quiekt da die Tante, bedrohlich schnell am sinken. Der Wachmann erschrickt und presst den Knopf auf der Fernbedienung mal wieder viel zu stark, so, dass sie an die Decke prallt, wie ein aus der Flasche geploppter Korken. 

"Was war das denn!!!" Ruft das Mädchen entgeistert. Der Tonkrug auf ihrem Kopf schwankt.

"Das ist meine Tante!" Erklärt der Wachmann beruhigend. "Sie ist etwas krank, deshalb muss sie auf dieser Magensonde hier herumfliegen. Verstehst du?"

Das Mädchen nickt und sagt, jaja, sie verstünde.

"Willst du nicht mal diesen Krug absetzen?" Fragt der Wachmann, im bemühen, die Situation für sie gemütlicher zu gestalten.

Sie guckt kurz überrascht, dann hellt sich ihr Gesicht auf. Sie lacht: "Ach ups, ganz vergessen, dass ich den noch aufhabe. Kennst du das, wenn man seine Brille sucht und dann irgendwann merkt, dass sie einem in den Haaren steckt? Genauso geht es mir mit diesem Wasserkrug, man ey.. fucking annoying."

Sie greift nach oben, packt den Krug und stellt ihn neben sich.

Der Wachmann starrt sie mit großen Kulleraugen an. Sie betrachtet ihn amüsiert. "Das nimmt dich gerade ziemlich mit, oder? " Kichert sie.

Der Wachmann nickt etwas hilflos. "Also - habt ihr hier jetzt Wale?" Greift sie den Grund ihres Hierseins wieder auf und schaut sich stirnrunzelnd, auf der Suche nach einem Wal, in dem Stall um.

Der Wachmann nuschelt zögerlich: "Ähh nein. Das war ich. Glaub ich." "Was!" Sie guckt ungläubig. "Quatsch. Aber von irgendwoher muss das Geräusch ja gekommen sein." Nachdenklich kneift sie die Augen zusammen. "Wieso sitzt du hier eigentlich alleine so trübselig in diesem dunklen Stall !!?"

Der Wachmann zuckt mit den Schultern und deutet mit der Fernbedienung in Richtung Tante.

"Muss halt". "Quatsch!!" Ruft das Mädchen erneut, eins ihrer Lieblingswörter. "Musst du sie nur auf diesem komischen Ding herumfliegen lassen? Weil das geht ja auch sonstwo. Das muss ja nicht hier in diesem Stall sein. Komm wir gehen schwimmen! Da ist ein See, nicht weit von hier."


Leave a comment